/pb/die_swe/die+swe/unternehmen/app+abfallkalender

App Abfallkalender


Um die App Abfallkalender zu nutzen, müssen Sie ihre Adressdaten eingeben.

User-Daten, die in der App abgegriffen werden:
Nach der aktiven Eingabe der Adresse durch den User werden diese Daten auf dem Smartphone gespeichert. Die Speicherung ist notwendig, um dem Nutzer anhand dieser Daten die richtigen Tonnen und Termine zuordnen zu können. Außerdem speichert das Smartphone eine individuelle Registration-ID, welche von einem Drittanbieter zur Verfügung gestellt wird (GCM – Google, sowie APNs - Apple). Die Speicherung erfolgt nach der Adressauswahl und wird für die Versendung von Push-Nachrichten benötigt. All diese Daten werden bis zur aktiven Löschung der Adresse bzw. der Deinstallation der App aufbewahrt.

User-Daten, die auf dem Server abgegriffen werden (durch Kommunikation mit App):
Da die adressabhängigen Informationen auf einem Server liegen und es zu einer Interaktion mit der App kommt, um diese Daten auf das Handy zu laden, werden folgende Daten erhoben und gespeichert.

  • IP-Adresse
  • HTTP-USER-AGENT
  • REMOTE-PORT
  • Registration–ID
  • Betriebssystem
  • Uhrzeit und Datum

Eine Speicherung dieser Daten erfolgt in einem Logfile direkt nach der Adressauswahl des App- Nutzers. Dies ist einerseits notwendig, um die Push-Benachrichtigungen zu gewährleisten und dient außerdem zur Ursachenforschung bei Systemausfällen sowie Fehleranalysen. Eine Löschung erfolgt laut Löschkonzept halbjährig.

Zusätzliche Informationen

Wo werden die Logfiles gespeichert? Wo steht der Server?
Die Logfiles werden auf einem Server einer externen Firma in Hamburg gespeichert.

Wie oft kommuniziert die App mit dem Server?
Die App kommuniziert bei jedem Start, bei jeder Adressänderung sowie beim Aktualisieren von Daten mit dem Server.

Findet eine Übermittlung der Adressdaten erst beim Registrieren für die Push-Nachrichten statt?
Die Übermittlung der Adressdaten erfolgt auch ohne die Funktion der Push-Benachrichtigung, da anhand der Adressdaten die richtigen Tonnen anzeigen und diese vom Server übermittelt werden. Wenn keine Push-Benachrichtigung gewünscht/aktiviert wurde, wird keine Registrierungs-ID gespeichert. Die App selber fragt den Benutzer pro aktiv bei der Erstbenutzung, ob er damit einverstanden ist, dass der Service der App des Nutzers Mitteilungen schicken darf. Verneint der Benutzer dies, werden keine Registrationsdaten abgerufen, jedoch bekommt der Nutzer dann auch keinerlei Pushnachrichten und Erinnerungen

Diese Webseite arbeitet mit Cookies. Bitte stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Mehr Informationen
Schließen