/pb/387709

In Erfurt werden jetzt Papierkörbe auch elektrisch geleert

Ein elektrisch angetriebenes Papierkorbleerungsfahrzeug wird in Zukunft die Erfurter Papierkörbe leise und emissionsfrei leeren.
Zuvor wurde es von den Straßenreinigern der SWE Stadtwirtschaft GmbH ausgiebig im Alltagseinsatz getestet. Bestanden, so die einhellige Meinung der Tester. Die Reichweite, der Fahrkomfort und das Pressen des Abfalls, alles passt.
Äußerlich unterscheidbar ist das orangefarbene Entsorgungsfahrzeug nicht von bereits im Einsatz stehenden Fahrzeugen mit Dieselmotor – wäre da nicht der Hinweis “Immer voll geladen“ zur Elektromobilität.
Es ist ein VW Crafter aus dem Jahr 2009, der bis vor kurzem selbst noch mit einem Dieselmotor lief. Das Fahrzeug wurde von der Erfurter Elerra motiv GmbH in ein E-Fahrzeug umgebaut. Darauf ist die Firma spezialisiert. Ein Umbau war die einzige Möglichkeit, ein elektrisches Entsorgungsfahrzeug zum Einsatz zu bringen, welchen die erforderlichen Parameter erfüllt. Auf dem Markt bietet kein Fahrzeughersteller passende Elektrische Fahrzeuge an.
Aus dem Programm „E-Mobil Invest“ förderte dass Thüringer Umweltministerium mit 15.000 Euro den Umbau.
„Diesel und Innenstadt passen nicht unbedingt zusammen. Mit dem Elektrofahrzeug wollen wir unser ökologisches Anliegen unterstreichen“, sagt Marco Schmidt, Geschäftsführer der SWE Stadtwirtschaft GmbH. Fahrzeughersteller hielten sich leider in diesem Zukunftsbereich der E-Mobilität bisher noch sehr zurück, beklagt er.
Eine Erkenntnis der Testfahrer: Der Fußgänger hört das Elektrofahrzeug nicht und geht nicht aus dem Weg. Der Diesel verkündigte in der Fußgängerzone das Ankommen. Ein Elektrofahrzeug ist so gut wie geräuschlos.
Fahrzeugkonfiguration:
Motorleistung: ca. 70 kW
Höchstgeschwindigkeit: 85 km/h (begrenzt)
Reichweite: bis zu 150 km
Batteriekapazität: 43 kWh