/pb/die_swe/die+swe/presse/millionenfoerderung+fuer+egapark-vorhaben

Millionen-Förderung für egapark

Auf dem Gelände des egaparks entsteht zur Bundesgartenschau 2021 ein einzigartiges Wüsten- und Urwaldhaus, das es so noch nicht gegeben hat. DANAKIL, benannt nach der bekannten äthiopischen Wüste, zeigt mitten in Thüringen zwei Klimawelten, die unterschiedlicher nicht sein können. Hier lässt sich hautnah erleben, wie wichtig Wasser für das Überleben ist.

Kathrin Weiß, ega- und BUGA-Chefin: "Ein Traum wird wahr. Danakil ist deutschlandweit einmalig. Wir wollen den Besuchern die Vielfalt der Wüste und ihrer Lebensformen darstellen, die sich dort unter kargen Bedingungen entwickelt haben. Im Gegensatz zur üppigen Vegetation der Tropen. Wasser soll das verbindende Element sein, um bei den Besuchern neben dem Erleben auch zum Nachdenken anzuregen und den eigenen Umgang mit Wasser zu hinterfragen. Es geht um Wertschätzung."

DANAKIL wird 83 Meter lang sein und an seiner höchsten Stelle 13 Meter in die Höhe ragen. Der Komplex soll 1.250 Quadratmeter Wüstenhaus und 820 Quadratmeter Urwaldhaus umfassen.  Die zwölf außenliegenden Träger werden zudem die Architektur der historischen ega-Hallen aufgreifen.
Kathrin Weiß: "Es war uns wichtig, ein verbindendes Element zu den historischen Hallen zu schaffen. Diese neue Anlage weist in die Zukunft - auch  bezüglich ihrer Energieeffizienz,  um im übertragenen Sinne selbst für ein gutes Klima zu sorgen."

Einen Millionenscheck übergab Minister Wolfgang Tiefensee am 15. Februar 2017 an die egapark-Chefin.  Die Förderung von 15,5 Millionen Euro entspricht 90 % der förderfähigen Kosten des Projekts in Höhe von 17,2 Millionen Euro. Insgesamt kostet DANAKIL - samt Gewächshaus für die Überwinterung -  21,4 Millionen Euro. Die neue Anlage soll jährlich zusätzlich 100.000 Besucher in den egapark und nach Thüringen locken.
Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein:  "DANAKIL ist eines der Leuchtturmprojekte der BUGA 2021. Diese Klimazonenwelt wird die neue Attraktion des egaparks - und das über den Zeitraum der Bundesgartenschau hinaus. Ich freue mich außerordentlich, dass das der Freistaat genauso sieht und das Projekt zu 90 Prozent fördert."

"Mit DANAKIL entsteht ein touristischer Anziehungspunkt mit Alleinstellungsmerkmal im Erfurter egapark", sagte Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee. Naturerleben, Ökologie, nachhaltiges Wirtschaften und moderne Architektur verbänden sich im DANAKIL zu einem ganz besonderen und neuartigen Gebäudeensemble, das zu einem Aushängeschild der Bundesgartenschau 2021 werden könne. "Die BUGA Erfurt 2021 ist ein Ereignis von überregionaler Bedeutung, dessen Vorbereitung und Ausrichtung wir als Land in erheblichem Umfang unterstützen", betonte der Minister. Deshalb werde die Errichtung des Klimazonenhauses als Flaggschiff und wichtigem Referenzprojekt der BUGA vom Thüringer Wirtschaftsministerium mit 15,5 Millionen Euro gefördert.

Noch in diesem Jahr soll der Bauantrag gestellt werden, um 2018 mit der Errichtung von DANAKIL beginnen zu können.
 

Diese Webseite arbeitet mit Cookies. Bitte stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Mehr Informationen
Schließen