/pb/die_swe/die+swe/presse/erfurter+gartenschaetze+auf+dem+petersberg

 Pflanzstart auf dem Petersberg
„Erfurter Gartenschätze“ kommen in die Erde

Besondere Gartenschätze werden zur Bundesgartenschau einen Teil der barocken Festung Petersberg schmücken. Im unteren Teil des Festungsgrabens werden zur BUGA Züchtungen und gärtnerische Erfolge aus der langen Tradition des Gartenbaus in Erfurt gepflanzt. Einzigartig ist die Pflanzenauswahl und Sortenvielfalt. Neben den bekannten Blumenbeeten einer Gartenschau werden im kommenden Jahr ausgewählte Faserpflanzen, Kräuter, Heil- und Duftpflanzen sowie Erfurter Gemüsesorten im Ausstellungsbetrag „Erfurter Gartenschätze“ im Festungsgraben die Besucher begeistern. Ein Teil von ihnen hat seine züchterischen Wurzeln in Erfurt“, gibt BUGA-Geschäftsführerin Kathrin Weiß einen ersten Überblick über die Gestaltung des Ausstellungsbereiches. Dort werden auch Neuheiten ihren Platz finden. Der Bezug zum Erfurter Gartenbau – von Christian Reichart bis zur heutigen Zeit – ist in diesem Beitrag besonders eng. Dies betrifft nicht nur die Auswahl bekannter  Erfurter Sorten, z. B. den Blumenkohl „Erfurter Zwerg“, die Buschbohne „Ruhm von Erfurt“, der Kopfsalat „Brauner Trotzkopf“, die Puffbohne „Beste Erfurter Volltragende“ oder der Weißkohl „Juniriesen“.

Hier wachsen alles Erfurter Kinder“, wie BUGA-Planerin Bettina Franke zum Pflanzstart am 29. September 2020 im Festungsgraben des Petersberges ankündigte. Alle Pflanzen stammen aus Erfurter Gärtnereien und werden von der Firma Palinske in die Erde gebracht. Die installiert in den Erfurter Gartenschätzen ein hochmodernes Beregnungssystem, so dass die Pflanzen mit sehr unterschiedlichen Ansprüchen bedarfsgerecht bewässert werden können.
Die Gärtner von Palinske haben am 29. September mit der Aussaat des Färberwaides begonnen, einer Pflanze, die einst Ruhm und Reichtum in die Stadt brachte. Typisch für Erfurt ist auch die Form der Pflanzungen. Bunte Streifen reihen sich aneinander, so wie auf alten Postkarten und Fotos der historischen Gartenschauen. Dieses Muster steht auch für die über Jahrhunderte bekannten Blumenfeldern in unserer Stadt. Sie haben Erfurt den Namen Blumenstadt verliehen.

Die Ideen für die Ausgestaltung des Festungsgrabens basieren auf den Planungen von Heuschneider Landschaftsarchitekten. Gärtner, Gartenbaufachleute und BUGA-Verantwortliche verliehen dem Konzept den fachlichen Feinschliff und machten es überhaupt erst umsetzbar. Unterteilt wird dieser Ausstellungsteil in drei Themenbereiche, in allen steckt das geballte Wissen des aktuellen Erfurter Gartenbaus und seiner Protagonisten, wie Wolf-Dieter Blüthner, Vorstandsmitglied im Verein der BUGA-Freunde.

„Die Pflanzlisten sind in enger Zusammenarbeit mit den Mitgliedsbetrieben des Landesverbandes Gartenbau entstanden. Es wurden Saatgut und Pflanzen ausgewählt, die regional verfügbar sind. Dabei lag das Augenmerk auf historische Sorten mit Erfurt-Bezug. Aber auch Lebensraum, Farbkombination, Habitus, Blüh- und Fruchtfolge spielen bei der Auswahl eine wichtige Rolle. Außerdem kommt ein Großteil der Pflanzen für den Festungsgraben aus einheimischen Gärtnereien“, erläutert Bettina Franke, verantwortlich für die Ausstellungsplanung der BUGA Erfurt 2021.
 
Weitere Informationen zu den Erfurter Gartenschätzen als Ausstellungsbeitrag der BUGA Erfurt 2021 im Festungsgraben....