/pb/die_swe/die+swe/presse/egapark+oeffnet+wieder

egapark lädt ab 27. April 2020 zum Gartenerlebnis

Saisonkarteninhaber erhalten Preisnachlass, Tageskarte wird reduziert
Das große Blumenbeet setzt mit dem Frühjahrsflor erste Farbakzente, im Japanischen Garten ist noch die eine oder andere Kirsche in Blüte. Bisher passierte das alles hinter verschlossenen Türen. Ab 27. April 2020 wird der Gartenpark wieder für die Besucher geöffnet, mit eingeschränktem Angebot und unter Einhaltung aller geltenden Vorschriften der Allgemeinverfügung. Damit wird es vorerst eine Teilnutzung für die Besucher geben, den egapark im Gartenformat. Das ist der erste Schritt der Parköffnung, die von vielen egapark-Fans lange ersehnt wurde.
 
„Der 27. April 2020 ist ein erster Schritt, um nach der kompletten Schließung den egapark schrittweise wieder für die Besucher zu öffnen. Dass gewisse Einschränkungen notwendig sind, dafür bitten wir unsere Besucher um Verständnis. Auch für uns ist das eine ungewohnte Situation. Unsere Mitarbeiter sind unter den schwierigen Bedingungen bemüht, den egapark im Rahmen des Möglichen dennoch erlebbar zu machen. Wir setzen dabei auf das Verständnis der Besucher“, erklärt egapark-Chefin Kathrin Weiß die Rahmenbedingungen.
 
Eine positive Nachricht der egapark-Geschäftsführerin für alle Gartenparkfans: „Durch das eingeschränkte Angebot reduzieren wir vorerst die Eintrittspreise. Ab 27. April kostet die Tageskarte für Erwachsene 3 Euro, Kinder bis 16 Jahre haben freien Eintritt. Für 18 Euro gibt es 2020 die Saisonkarte.“ Für alle bisher gekauften Saisonkarten gibt es eine Rückerstattung des zu viel gezahlten Betrages. Ab 6. Mai 2020 wird dabei eine separate Kasse am Haupteingang geöffnet.
Für einen angenehmen Aufenthalt im Park bieten die egapark-Gastronomen am Festplatz und am Rundbau Mitnahmeangebote. Ein eigens gedruckter Flyer und Aufsteller im Parkgelände informieren über die nutzbaren Parkbereiche, gastronomische Angebote und geöffnete Toiletten.
„Wir haben die Zeit der unfreiwilligen Schließung genutzt und in verschiedenen Bereichen intensiv gebaut. So werden zwei der vier Springbrunnen auf dem Festplatz jetzt saniert, verschiedene Straßenabschnitte ausgebessert. Das Danakil wächst planmäßig und verschiedene Themengärten im südlichen Parkbereich werden umfangreich umgestaltet“, erklärt egapark-Geschäftsführerin Kathrin Weiß den gegenwärtigen Stand der Arbeiten. Mit dem Abschluss der Neugestaltung des Projektes Wasserachse und Vorplatz Gartenbaumuseum Anfang Juni werden im Laufe der egapark-Saison weitere Bereiche wieder zugänglich sein. Auch Veränderungen im Verlauf der Corona-Pandemie können Angebotserweiterungen zur Folge haben.
Der Spaziergang entlang der Hallen 1 bis 4 endet aktuell an der Danakilbaustelle. Die Staudenschau an der Wasserachse, der Rosengarten, der Liliengarten und der Irisgarten sind in der Umgestaltung. Ein Durchgang hinter Halle 4 in Richtung Wasserachse oder Aussichtsturm ist derzeit nicht möglich. Der Bereich Gartenideen und der Japanischer Felsen- und Wassergarten sind komplett zugänglich. Im Freigelände werden Exponate gezeigt zum Thema „Garten findet Stadt – Grüne Vielfalt erleben, verstehen, machen“. Der egapark kooperiert dafür mit dem Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig und dem Botanischen Garten der Friedrich-Schiller-Universität Jena.
 
Hintergrund:
Für die Öffnung unter den neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen haben die egapark-Verantwortlichen ein Schutzkonzept zur Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln erarbeitet. Das sieht vor, dass sich aufgrund der durchzusetzenden Abstandsregelungen auf dem Parkareal gleichzeitig 3150 Besucher im egapark aufhalten dürfen, da nur ein Drittel des Parkgeländes zugänglich ist. Mittels Zählung wird sichergestellt, dass die maximale Besucherzahl nicht überschritten wird. Der Zutritt ist deshalb nur über den Haupteingang möglich. Die Eingänge Gothaer Platz sowie Burg-Gleich-Weg bleiben geschlossen. Die geöffnete Kasse verfügt über entsprechende Schutzmaßnahmen für Besucher und Mitarbeiter.
 
Während des Parkbesuches müssen grundsätzlich die geltenden Hygienemaßnahmen eingehalten werden, d. h., auch der vorgeschriebene Mindestabstand von 1,5 m. Eine Maskenpflicht besteht aber nicht, da nur das Freigelände geöffnet ist. Sanitäranlagen werden 2x täglich gereinigt, Griffe oder Handläufe stündlich desinfiziert.
Es gibt Kontrollen, ob die notwendigen Regeln eingehalten werden.
Der Spielplatz und der Bauernhof bleiben verschlossen. Aufsichtskräfte werden dies während der Öffnungszeiten überwachen. Die Tiere des Bauernhofes sind auf den abgezäunten Freiflächen zu sehen.
Geschlossen bleiben: Spielplatz, Halle 1, Bauernhof und Aussichtsturm. Der egapark-Express verkehrt nicht.
Gastronomische Angebote gibt es am Festplatz und am Rundbau als Mitnahmevarianten. Die geöffneten Toiletten sind ausgewiesen.
 
Öffnungszeiten ab 27.04.2020
täglich von 9 – 19:00 Uhr
Einlass an der Kasse ist bis 18.00 Uhr möglich.
 
Preise:
Tageseintritt Erwachsene         
3,00 Euro

Tageskarte Ermäßigte              
2,50 Euro

Kinder bis 16 Jahre                  
frei

Saisonkarte                             
18 Euro